Start » Stile » Ju Jitsu

Ju Jitsu

Die Kampfsportart Ju Jitsu – die sanfte nachgebende Kunst ist eine von den japanischen Samurai stammende Kampfkunst und gehört zu den waffenlosen Kampfsportarten. Sie zählt zu den ältesten und ehrwürdigsten Kampfsportarten in Japan. Die genaue Herkunft ist heute jedoch leider nicht mehr eindeutig feststellbar. In Deutschland ist Ju Jitsu seit 1906 bekannt. Erich Rahn, ein Berliner Kaufmannssohn, eröffnete in diesem Jahr die erste deutsche Ju Jitsu-Schule. 1910 wurde die Polizei durch Kämpfe und Vorführungen auf Erich Rahn aufmerksam und bekam die Ju Jitsu Ausbildung der Kriminal- und Schutzpolizei aufgetragen. Im Laufe der Zeit entwickelten sich aus dem Ju Jitsu weitere Kampfsportarten wie Judo, Aikido oder das deutsche Ju Jitsu.

Ju Jitsu lernen

Genauso wie für andere Kampfsportarten auch, gelten für Ju Jitsu bestimmte Höflichkeitsregeln. So ist es üblich, beim Betreten und Verlassen der Übungshalle die darin Versammelten mit einer Verbeugung aus dem Stand zu begrüßen. Ju Jitsu wird barfuß in einem speziellen Anzug aus Baumwolle trainiert. Dieser Anzug muss robust sein, damit er bei bestimmten Griffen und Würfen nicht reißen kann. Ebenso muss er flexibel und bequem sein, sodass sich der Jiuka gut darin bewegen kann.

Die Graduierung bzw. das Können im Ju Jitsu wird durch die Gürtelfarbe deutlich gemacht. Jeder Schüler fängt mit dem Weißgurt an und muss sich einer Gürtelprüfung unterziehen, um die nächste Stufe zu erreichen. Der Farbverlauf der Gürtel und somit das Erkennungszeichen des Könnens eines jeden Schülers (Schülergrad) ist überall gleich festgelegt. Begonnen wird mit dem Weißgurt, dann folgen die Farben gelb, orange, grün, blau und braun. Ebenso gibt es verschiedene Meistergrade. Die Aufteilung in zehn Meistergrade ist bei allen japanischen Kampfsportarten üblich.

Die meisten Ju Jitsu Kämpfer trainieren mit Handpratzen oder am Boxsack. Der Standboxsack eignet sich dabei vor allem für Kampfschulen mit kleinem Lagerraum für die Trainingsgeräte.

Trainerteam

Sensei Matthias Bartholomä

2. Dan Ju-Jitsu, 1. Kyu Ju Jutsu, 3. Dan Judo,

AJJIF-Instructor, AntiGewalt Trainer, Fachcoach für Mobbingprävention-Intervention FMPI, Life Membership Award AJJIF INTERNATIONAL FEDERATION,Membership Award of the Katabami Ju-Jitsu Clan

Sensei Andreas Pick

1. Dan Ju Jitsu, 1. Kyu Ju Jutsu

Life Membership Award- AJJIF INTERNATIONAL FEDERATION

Jasmin Schubert

1. Kyu Ju Jitsu

Lydia Sophie Bartholomä

1. Kyu Ju Jitsu

Einen Kampf zu vermeiden ist nicht feige, sondern klug!
Die Notwehr gem. § 32 StGB ist genau wie § 34 StGB ein Rechtfertigungsgrund. Liegen die Voraussetzungen des § 32 StGB vor, bleibt der Täter straffrei.